LIQUID MOVEMENTS

nachhaltiges Tanztheater

11. + 12. März 2023, Alte Münze, Berlin | Open Air: 06., 08. +09.Juli 2023, Floating University

Der Klang der Rede der jungen Klima-Aktivistin Elizabeth Wathuti eröffnet das Geschehen. Der eindrückliche Appell der Kenianerin, „Open your hearts and then act“ (COP 26), war auch gleichzeitig der Ausgangspunkt für die inhaltliche und ästhetische Entwicklung des Tanztheaterstücks. Eine Arbeit, die an der Schnittstelle von Art und Sustainability die kulturelle und politische Bedeutung von Wasser erkundet. Die Compagnie um die künstlerische Leiterin Ulrike Düregger besteht aus fünf diversen Performerin*innen mit ihren jeweiligen Perspektiven. Sie erschaffen mit Tanz, Bewegung, Stimme und eigenen Textbeiträgen ein poetisch-abstraktes Kaleidoskop aus Wasser-Assoziationen. Mit ihren Körpern spielen die Darsteller*innen mit Objekten, mit dem Raum, dem Verhältnis zueinander und kreieren so ästhetische Übersetzungen für gesellschaftliche Zustände. Fragen nach Gerechtigkeit und Privilegien werden aufgeworfen. Begleitet wird das Tanztheater von Projektionen, die die globalen Gemeinsamkeiten als auch Widersprüche durch die direkte Gegenüberstellung visualisieren. Ein Moment intimer Berührung wird in eine öffentliche Szene verwandelt: das sich Waschen. Eine Metapher, um den Wunsch nach Hygiene und Gesundheit als ein universell menschliches Bedürfnis und Recht abzubilden, egal wo jemand lebt. Aus der einzelnen Bewegung entsteht ein gemeinsamer Flow, eine Choreografie. „Water Walks“ sind das wiederkehrende Motiv im Stück. Die Darsteller*innen bewegen sich mit Wasser-Kanistern im Raum. Erschöpft, stolpernd, laut oder leise. „Water Walks“ sind das oft stundenlange Gehen meist von Kindern und Frauen in Ländern ohne eignen Zugang, um mühsam Wasser in Behältern für die Familie herbeizuschaffen. Ausdruck täglicher Last, in Europa kaum bekannt. Im Titel LIQUID MOVEMENTS steckt ein Wortspiel: zum einen bezieht er sich auf die permanente Veränderung des Wesens von Wasser. Zum anderen ist er der Verweis auf soziale Bewegungen, die für Klimagerechtigkeit kämpfen. Beide Positionen auf der Bühne sichtbar zu machen, ist das Anliegen der Produktion.
LIQUID MOVEMENTS ist die dritte künstlerische Auseinandersetzung von Ulrike Düregger & Compagnie mit dem Thema Wasser bzw. SDG 6 sustainable development goal. Den Proben für das Projekt ging eine gemeinsame Recherche voraus und wurde durch Schulworkshops begleitet. Düregger interessieren gewaltvolle und strukturell in der Gesellschaft verankerte Ungleichheiten, die vorwiegend Frauen und People of Color betreffen oder das Machtverhältnis zwischen Nord und Süd thematisieren. Das Erkunden dieser Auswirkungen auf den Alltag der Menschen im Wechselspiel von privat und politisch mit performativen Mitteln ist zentral in ihren Arbeiten. Die Basis für diese Umsetzungen ist eine kollektive und multiperspektivische Arbeitsweise mit einem diversen, wechselnden Team an Künstler*innen.

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

18:00 – 19:00 Uhr – Begleitprogramm
➡️ Video-Interviews: Farmer Tantoh, Kamerun, Ibrahima Sory Youla, Guinea-Conakry, Verah Kwamboka Omariba, Kenia
➡️ Portraits: african youth climate activists.
➡️ Info-Stände durch die Trinkwasser-Organisation a tip: tap e. V. und den Bookshop InterKontinental

19:00 – 20:00 Uhr – Perfomance

20:15 – 21:15 Uhr – Table Talks mit den Künstler*innen

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Ulrike Düregger & Compagnie

Idee, Konzept, künstlerische Leitung: Ulrike Düregger
Performance: Naomi Barki, Ulrike Düregger, Ana Kavalis, Alwine Klooz, Michael Kaddu, Ibrahim Waliu (Gast)
Video: Aline Amélie Bonvin
Projektassistenz: Kalsoumy Balde
Kostüme: Odile Hautemulle
Grafik: Ipek Erdöl
Fotos: Maria von Staa, Richard Berger, Sanipt Sathyan Palakkal
ÖA: Lars Lennertz

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

LIQUID MOVEMENTS – nachhaltiges Tanztheater ist eine Produktion von Ulrike Düregger & Compagnie, präsentiert von Total Plural e.V., 1. Förderung (2022/23) durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ, 2. Förderung (Juli 2023) durch Programm Draussenstadt, Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung (KWK), Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.